0

Es macht die Seele kaputt

Junkiefrauen auf dem Strich

18,50 €
(inkl. MwSt.)

Nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783936937350
Sprache: Deutsch
Umfang: 200 S.
Format (T/L/B): 1.8 x 19.9 x 13.6 cm
Auflage: 1. Auflage 2006
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Ingrid Strobl hat 13 heroinabhängige Prostituierte ausführlich zu ihrem Leben befragt. In ihrem Buch erzählt sie die Geschichten dieser Frauen, von denen die meisten noch anschaffen, einige aber auch den Ausstieg (vorläufig) geschafft haben. Die Frauen berichten von traumatischen Kindheitserfahrungen, ihrem Leben als Treberinnen auf der Straße, von dem Einstieg in die Welt der harten Drogen, den ersten beglückenden Highs und der zunehmenden Gefangenschaft in der Sucht. Sie erzählen vom Stress der Geldbeschaffung, von den ersten Erfahrungen mit Freiern, dem Alltag und dem Horror des Anschaffens, von missglückten Versuchen, clean zu werden, den Mühen des Methadonprogramms. Ingrid Strobl zeichnet sensibel nach, wie diese Frauen ihre Liebesbeziehungen erleben, was ihnen ihre Kindern und ihre Träume bedeuten und wie sie um ihr Überleben kämpfen. Ihr Buch handelt nicht von Opfern oder >Fällen

Autorenportrait

Ingrid Strobl, 1952 in Innsbruck geboren, studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Psychologie und lebt als freie Autorin in Köln. Sie schreibt Bücher, Hörfunkbeiträge und Kurzgeschichten, macht Dokumentarfilme und Fernsehfeatures. Zu ihren Veröffentlichungen gehören "'Sag nie, du gehst den letzten Weg'" (Fischer Taschenbuch, 1989), "Die Angst kam erst danach" (Fischer Taschenbuch, 1998), "Ich hätte sie gerne noch vieles gefragt" (Krüger, 2000) und "Ende der Nacht. Roman" (Orlanda, 2005).